Mit Inanspruchnahme eines Standplatzes bzw. Betreten des Marktes akzeptieren Sie diese Marktordnung!

1. Veranstalter

Frielendorf aktiv – Gewerbe und Tourismus e.V.
Ziegenhainer Straße 2
34621 Frielendorf

Telefon: +49 (0)5684 – 7827
Telefax: +49 (0)5684 – 7927
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2. Teilnehmer

Der Trödelmarkt richtet sich ausschließlich an Privatpersonen. Es dürfen ausschließlich gebrauchte Waren, die in den Rahmen eines Trödelmarktes passen (Trödel, Antikes, Kunsthandwerk etc.) verkauft werden. Der Verkauf von Neuwaren und Lebensmitteln ist nicht gestattet. Der kostenlose Kindertrödel auf Decken umfasst Waren wie Kinderspielzeug, -bücher und -kleidung.

Für gewerbliche Anbieter werden gesonderte Standgebühren erhoben und eigene Flächen ausgewiesen. Die Teilnahme am Trödelmarkt wird nur nach vorheriger Anmeldung und Genehmigung durch den Veranstalter gestattet. Der Veranstalter behält sich vor, die Teilnahme ohne Nennung von Grünen zu verweigern.

3. Hausrecht

Den Anweisungen des Veranstalters und ist Folge zu leisten. Verstöße gegen die Marktordnung können einen Platzverweis für den Veranstaltungstag zur Folge haben! Eine Gebührenerstattung erfolgt in diesem Fall nicht.

4. Standzuteilung

Eine im Vorfeld eigenmächtig erfolgte Reservierung eines Standplatzes ist nicht verbindlich. Zur Standplatzmarkierung darf nur Straßenkreide genutzt werden. Für Markierungen, die nicht rückstandslos zu entfernen sind, wird eine Reinigungspauschale von 50,00 € berechnet.

5. Standgröße

Die Gesamttiefe des Stands darf 3,00 Meter nicht überschreiten.

6. Reinigung

Der Standplatz ist sauber zu hinterlassen und der Müll mitzunehmen. Die Mülltonnen dürfen nur zur Entsorgung herkömmlichen Mülls verwendet werden. Eine Entsorgung von Trödelwaren ist nicht gestattet. Bei einer nachweislichen Verschmutzung durch den Teilnehmer, wird eine Reinigungspauschale von 50,00 € erhoben.

7. Verkaufs-und Zulassungsverbot

Teilnehmer welche nach Aufbau des Standes als gewerbliche Aussteller identifiziert werden, wird der Warenverkauf untersagt. Eine Erstattung der Platzgebühren erfolgt in diesem Fall nicht.

Es gilt ein Verkaufs- und Ausstellverbot für Waffen, Tiere, Pornografie und NS-Artikel sowie zum Verzehr geeigneter Waren. Für Stände mit einem gastronomischen Angebot bedarf es im Vorfeld einer gesonderten Genehmigung.

8. Kindertrödel

Kinder und Jugendliche bis zum einschließlich 16. Lebensjahr trödeln auf einer Decke (maximal 2x2m) mit einem kinderspezifischen Angebot kostenlos.

9. Verkehr

Fahrräder sind aus Sicherheitsgründen auf dem Gelände zu schieben. Das Befahren des Geländes mit Inlineskates, Rollern oder anderen Sportgeräten/Fahrzeugen während der Veranstaltung ist untersagt! Hunde sind an einer Leine zu führen.

10. Brandschutz

Offenes Feuer am Stand ist untersagt.

11. Standgebühr

Die Standgebühr vor Ort bei den Marktmeistern des Veranstalters zu zahlen. Bei fehlender Teilnahmebestätigung besteht kein Anspruch auf einen Standplatz.

Verkaufsfläche je angefangener laufender Meter (bis 1 m Verkaufstiefe): 5,00 €
Verkaufsfläche je angefangener laufender Meter (bis 2 m Verkaufstiefe): 10,00 €

Die Verkaufstiefe darf zwei Meter nicht überschreiten. Die gesamte Tiefe des Standes darf drei Meter nicht überschreiten. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre trödeln auf Decken (maximal 2x2 m) kostenlos.

Preisberechnung

12. Haftungsausschluss

Der Veranstalter haftet nicht für Schäden, welche durch Dritte verursacht werden. Dies gilt insbesondere auch für Schäden, die durch Publikum oder Mitarbeiter des Veranstalters entstehen. Für Schäden die durch Diebstahl, Blitzschlag, Wassereinwirkung, Sturm, Feuer oder Explosion entstehen, übernimmt der Veranstalter ebenso keine Haftung. Der Standbetreiber haftet für jeden Personen und Sachschaden, der durch seinen Standaufbau oder sein Warensortiment entsteht. Der Aussteller stellt den Veranstalter ausdrücklich von allen Schadensersatzansprüchen frei. Schadensansprüche in jeglicher Form können aufgrund irrtümlicher Angaben ebenso nicht gegen den Veranstalter erhoben werden.

13. Veranstaltungsausfall oder Abbruch

Bei Absage oder Abbruch der Veranstaltung infolge höherer Gewalt, insbesondere widriger Witterungsverhältnisse, besteht kein Anspruch auf eine Rückerstattung des Standgeldes.