Burnout, das sind vier Berufsfeuerwehrleute von der Kasseler Feuerwehr, die sich vor etwa fünf Jahren zu einer Rockband formierten.

Das 59-jährige Urgestein Detlev Schuster hat als einziger schon früher mal Musik gemacht und spielt heute Bass bei Burnout.

Fabian Thiele (37) entstaubte sein Schlagzeug aus der Jugendzeit und sorgt seither für den Rhythmus.

Benni Zirkenbach (34) der Leadgitarrist, hatte seit mehr als 15 Jahren keine Gitarre mehr in der Hand.

Markus Böse (45) hat sich als blutiger Anfänger das Spielen der Gitarre kurz vor der „midlife crisis“ angeeignet.  
Und da es ganz ohne Sänger etwas langweilig wurde, hat er auch zu singen begonnen ehe vor zwei Jahren Sängerin Sarah Schmerer (31) dazu kam und Burnout komplettierte.

Die musikalischen Feuerwehrleute konnten bei ein paar kleineren Liveauftritten, wie Familienfesten, schon die erste Bühnenluft schnuppern.  Sie bezeichnen sich als klassische Rockband - und genau das ist es auch, was sie spielen.

Rock der 60er, 70er,80er, 90er und auch aktuelle Stücke sind im Programm.

Etwa 50 Coversongs von CCR, Eric Clapton, ELP, Deep Purple, Nirvana, den Toten Hosen, BAP, Silbermond, Cranberrys, Melissa Etheridge, Black Sabbath, AC/DC und Metallicau.v.m. gehören zum Repertoire.  
 
Obwohl drei der Bandmitglieder aus Kassel und Umgebung kommen, hat die Band einen Bezug zur Schwalm bzw. Frielendorf. Markus Böse ist in Gilserberg zu Hause und Sarah Schmerer kommt aus Frielendorf.

Man könnte also von Lokalmatadoren sprechen. Auf jeden Fall wird Burnout Firemenrock für den krönenden Abschluss von FORK 2017 in Frielendorf sorgen. Mit ihren bekannten und beliebten Coversongs werden sie den Besucherinnen und Besuchern noch einmal kräftig einheizen.

Burnout heizt das Publikum bei FORK 2017 ab etwa 22:00 Uhr ein.